10. Zwei Welten sind jetzt „noch“ da

Himmlische Tipps für die Übergangszeit

 

Jetzt sind wir seit dem 21.12.2020 im Wassermannzeitalter angelangt und die dunkle Zeit ist offiziell beendet.

Rein energetisch ist das so, nur die Materie hinkt noch ein wenig hinterher. Wobei „ein wenig“ vielleicht nicht der richtige Ausdruck ist, aber das siehst du ja selbst, was in der Welt los ist…

Man kann sich das so vorstellen:

Die Schreckensszenarien, die uns jeden Tag präsentiert werden, sind nur noch ein paar Luftballons. Wenn genügend Menschen diese Illusion durchschauen, muss nur einer mit einer Nadel hineinpieksen, dann macht es „Peng“ und der Luftballon ist geplatzt und was ist übrig?

 

Nichts! Nur ein paar Fetzen, sonst gar nichts.

Es gibt die materielle Welt in der wir jeden Tag unser Leben, so wie wir es kennen, führen. Wir kennen es nicht anders, als dass alles so seine Richtigkeit hat wie es ist.

Autofahrer kennen das: Wer zu schnell fährt oder sein Auto „falsch“ abstellt, kassiert einen Strafzettel und muß etwas jemanden überweisen, der meint er könne ein „Bestimmer“ sein und hätte somit ein Recht dem anderen etwas vorzuschreiben. Wir wachsen mit diesen Gegebenheiten auf und nehmen an, dass man so leben müsste.

Wenn wir einmal diesen Gedanken aus unserem Kopf streichen und uns vorstellen, dass wir einfach so leben könnten, ohne einen Bestimmer- dann sind wir schon da-

 

auf der neuen Erde.

So einfach ist das.

Ein Leben in Frieden und Freiheit ist unser Geburtsrecht.

Wenn wir erwachsen geworden sind, also ein gewisses Lebensalter erreicht haben, wissen wir doch selbst ganz genau wie wir miteinander schön leben können.

Wer ein liebevolles Herz hat, wer aufrichtig und mitfühlend ist, wird immer genau wissen, wann er was tun oder lassen soll.

Auch das ist ganz einfach…

Es wird Zeit uns wieder zu erinnern, wer wir sind:

Wir sind freie und nette Menschen die schön und in Ruhe miteinander leben möchten, sonst nichts.

 

Die andere Welt ist die „nicht“ materielle Welt.

Sie ist ganz leicht zu finden:

In unserem Herz, da wohnt die Liebe, sie ist die andere Welt.

Ein guter Rat in dieser Zeit, für die es gar keine Worte gibt,  ist:

In diese schöne Welt einzutauchen, also in unser Herz.

Wenn wir in unserem Herzen sind, also liebevoll durch das Leben gehen, stecken wir die anderen Menschen mit der Liebe an.

Dann geht sie um die Welt von Mensch zu Mensch und jene die sich anstecken lassen, werden heil und können dann die neue Welt sehen.

Ich weiß, die Zeit ist anstrengend, aber zusammen schaffen wir es unbeschadet durchzukommen.

Ich habe „noch“ geschrieben, also es sind „noch“ 2 Welten da-

ja für uns alle wird dann eine verschwinden. Es ist unsere Entscheidung, ob wir weiter in der materiellen Welt leben möchten, die vom Verstand dominiert wird oder ob wir uns von unserem Herzen leiten lassen wollen und in ein freies und selbstbestimmtes Leben gehen möchten.

 

Wer mich kennt weiß, ich nehme nie an Gemeinschaftsmeditationen teil. Das hat einen Grund:

Ich möchte mir nichts einfangen. (grins)

 

Dennoch denke ich, dass diese besondere Zeit auch besondere Werkzeuge bedarf.

Wir in Bayern haben ein Ritual und vielleicht möchtest du dich anschließen.

Täglich um 21.00 Uhr hören wir laut Musik und öffnen dabei die Fenster. 

Diese Musik ist sehr erhebend und öffnet das Herz.

Sie verbindet die Menschen, sie schallt in die Welt hinaus bis in den Himmel.

Falls du möchtest, kannst du dich auch mit deiner Liebe einklinken, oder auch diese schöne Musik  anhören. Die Töne dieser wunderbaren Oper von Nabucco,  erreichen die Herzen aller Menschen.

Wenn sich die Herzen der Menschen öffnen wird die lichtvolle Zeit auch in der Materie beginnen.

 

In diesem Sinne,

 

lass uns zusammen in

Frieden und Freiheit leben,

das ist unser Geburtsrecht.

 

Ich wünsche dir ein

wundervolles Weihnachtsfest

mit gaaaaaaanz vielen Geschenken.

 

Deine Paula Himmelreich

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>