Beobachten, statt zu reagieren

Ein Stückchen zurücktreten und alles wird plötzlich leicht

Das Ego stellt viele Fallen auf, klar so ist sein Überleben gesichert:

In irgendeine Falle tappen wir immer hinein. Schlau ist es, die verschiedenen Fallstricke zu kennen um bei der nächsten Attacke gewappnet zu sein und gelassen das erneuten Hineinplumpsen in die Ego-Falle zu vermeiden.

Um die verschiedenen Tricks zu durchschauen, müssen wir uns erst einmal gut kennen. Dazu ist es natürlich unumgänglich ehrlich zu sein- zu uns selbst natürlich. Wer sich selbst in die eigene Tasche lügt, wird sein Ego auch nie richtig einschätzen können und permanent sich selbst schaden. Unser Ego kennt uns sehr gut. Untrennbar ist es mit unserer Seele verbunden. Alle unsere Schwächen kennt es in- und auswendig und streut immer wieder Salz in diese kleinen Wunden, die uns selbst so sehr stören. Dazu gehören zum Beispiel unsere Süchte, aber auch Schwächen für oder gegen alle möglichen und unmöglichen Lebenssituationen.

Kommt dann ein Mensch auf uns zu und hackt ziemlich gemein auf unseren Schwächen herum, dann platzt uns der Kragen. HA!!! Reingefallen! Diese Situationen kreieren wir natürlich selbst- freilich unbewusst.

Wer würde allen Ernstes sich schon bewusst selbst ärgern wollen? Kein Mensch!!! (grins) Nein, das sind alles automatische Abfolgen, die sich ergeben, je nachdem wie gerade unser Bewusstseinszustand ist:

Sind wir sehr bewusst, also wach und achtsam, dann kann kommen, wer will, das lässt uns sprichwörtlich kalt. Wir sind bei der Sache, sind voll und ganz im Hier und Jetzt, dann sind wir gewappnet. Mit Argusaugen beäugen wir die Welt und erkennen sofort, den Wolf im Schafspelz und werden „den Teufel tun“ und auf irgendeine „blöde“ Bemerkung zu reagieren. (Interessant die Redewendunge: den Teufel tun… Immer ist darin ein bisschen Wahrheit enthalten)

Nur wenn wir unbewusst sind, dann werden wir „anfällig“. (Nein nicht für eine Bazille, sondern für energetische Angriffe)

Sagen wir einmal du bist im Stress, du weißt nicht mehr wo hinten und vorne ist und Hunger hast du auch. Du bist Mitten in einer Abmagerungskur, die dich nicht leichter, dafür aber mega nervös macht.

Jetzt klingelt auch noch gleichzeitig das Telefon und die Haustürglocke, während du am Herd stehst, um noch schnell für die Familie das Essen zu kochen. Die hungrigen Mäuler fragen schon im Minutentakt nach, wann denn endlich das Essen fertig ist. Ihre Mägen knurren schon so laut, dass du dich kaum noch am Telefon unterhalten kannst. Die Haustüre macht natürlich auch keiner auf, das machst du auch noch nebenbei…

Ja welch Freude!!!

Da kommt doch die „nette“ Nachbarin Greta auf einen Rätschchen vorbei und legt noch vor der Haustüre mit der neuesten Geschichte über ihren Chef los. Ohne Luft zu holen und zu fragen, ob du Zeit hast, fängt sie ihre Schimpfkanonade an und hört nicht mehr auf…

Jetzt ist es so weit und dir platzt der Kragen. Greta war nur noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

BUMM!!!

Jetzt kriegt es die arme Greta ab…

…das wäre noch nicht einmal besonders schlimm.

Für dich bedeutet es nur: wieder einmal in die Falle hineingetappt.

Du warst unbewusst und schon macht, es schnapp und drinnen sitzt du.

Wärst du achtsam gewesen und hättest in Ruhe eines nach dem anderen gemacht, wäre nichts aus dem Ruder gelaufen und du hättest nicht überreagiert und deine Nachbarin verletzt.

Wenn du spürst, etwas wird dir zu viel, solltest du sofort bremsen. Egal was es auch ist, es gibt nichts was so dringend wäre, als das du es auf dem Altar des Unbewussten opfern solltest.

Diese Situationen sind für dein Ego ein Leckerbissen. Hier muss das Ego nur noch lauern, weil es weiß es kann bei der nächsten Kleinigkeit in Erscheinung treten und dich packen.

Achtsamkeit ist der Mörder des Egos. Es hat keine Chance bei achtsamen Menschen.

Wenn du achtsam bist, wirst du Situationen die aufreibend sind vorher schon entschärfen. Tritt einfach öfter einmal einen Schritt zurück und beobachte mehr, als dass du reagierst.

Sollte dir alles zu viel werden, dann nimm einfach das Gas raus und bremse. Schalte den Herd aus und setze dich so lange auf den Gartenstuhl bis du innerlich wieder ruhig bist. Dann schaltest du dein Essen wieder ein und du wirst sehen, wie es dir gleich viel besser geht. Gut, es kann sein, dass mittlerweile im Wohnzimmer vor dem Fernsehapparat, deine Familie als Skelette dasitzen, ok. Dann musst du dir eine neue Familie suchen, auch nicht so schlimm (grins).

Nein, es gibt nur wenige Momente im Leben, die es wirklich notwendig machen, dass man Vollgas gibt- beim Rest ist es nur eine Frage der Organisation und der Prioritäten.

Du solltest immer an erster Stelle stehen, denn nur du bist mit dir immer zusammen, bis über den Tod hinaus.

Schau, wenn du später einmal beim Petrus stehst und einchecken willst, hast du sicherlich nicht deinen Mann und deine Kinder und schon gar nicht deine Schwiegermutter dabei! Nein, du bist ganz alleine, also mach dir nicht so viele Gedanken über deine Familie, die können auch ohne dich überleben. So schnell verhungert oder verdreckt niemand.

Kümmere dich um dich selbst gut, dann wirst du automatisch auch gut zum Rest der Welt sein. Nur wer gut gegessen hat und sich rundum in seinem Körper wohlfühlt, kann fröhlich zu seinen Mitmenschen sein. Dann ist das Leben schön, alle fühlen sich wohl. So soll es sein.

In diesem Sinne,

wünsche ich dir viel Ruhe und Gelassenheit,

öfter mal einen Schritt zurücktreten zu können.

Deine Paula Himmelreich

11 Gedanken zu „Beobachten, statt zu reagieren

  1. i brech naaaa…Frau Himmelreich…im Wohnzimmer sitzen derweil vielleicht Skelette…brüllllll ! ja das könnte freilich sein..wenn ich mich ärgere und schmeiss mich in die Hängematte, wozu isn die da…richtig , genau um Stunden, ach was tagelang darin zu verweilen , dann könnt ich schon vergessen ob irgendwo noch was hungriges rumsitzt !! Wobei, Wobei…..nein mir könnte das natürlich gar nicht passieren…denn während ich mich über die Mauer hiefe um die Nachbarn zu beobachten, jemand könnte Greta heißen..grübel…ich dabei logischerweise erwischt werde und mir schnöden Mammut reinziehe..die hat ja auch ein Ego, na…nicht nur ich pflege meins so hin und wieder, da fängt ja spätestens dann der Magen an zu knurren und mich treibts in die Küche…neee verhungern tut da keiner…upps..geht ja auch gar nicht lebe ja mehr oder weniger alleine !! tzzz Also die Zeiten sind ja schon etwas verwirrend an manchen Tagen, du sagst es….ach ja Fallen..ich stolpere grundsätzlich in keine…nopsss….meine ArgusAugen übersehen nix..gar nix… ich reise mit Engeln und Zuckerwatte…und bin stehts auf der Hut….oh ich achtsames Geschöpf….und so pfeife ich fröhlich ein Lied ..setz mich in den Briefkasten und warte auf dein neues Buch….wow das Leben ist schöööön !!!

    • Ich lach mich schlapp…., soooo genial, you made my day😅👍. Einfach herrlich.
      Paula und du und ein neues Buch….Das wird großartig 💪🏼🍀!

      Paulinchen….voll süß 😉, dein Werk passt genau.
      Ich gestern Abend: Flucht…, Aaaaatmen, Stille, Meditation…, und dann wieder gut.
      Die Schattenthemen bäumen sich auf, und die „alte Energie“ versucht mit voller Wucht sich immer wieder aufzubäumen. Aber sowas von…
      Aber nicht mehr mit mir, ha….ich geh stattdessen in die Hängematte und zieh mir Paulas rosa Glückspillchen rein… Drück dich 😘

    • Boah, da zieh ich meinen nicht aufgesetzten Hut vor dir!!! Eine Glanzleistung bewusst zu sein und das Leben zu genießen. Ich freue mich von ganzem Herzen für dich, dass du das kannst. Was will man mehr? Ich würde sagen: Alles richtig gemacht. Schön, dass du aus dem Himmel auf die Erde gekommen bist um hier ein Licht in die Welt zu strahlen. Nein, du bist schon eher ein Leuchtfeuer!!! 1000 x dankeschön für deine Energie. Ich wünsche dir weiterhin ein schönes Leben.

  2. Seit Anfang der Woche ist in mir alles so friedlich und auch lustig als hätte ich jeden Morgen einen Buddha gefrühstückt und immer wenn was auf mich zukommt kommt er mit seinem dicken buddhabauch und stupst mich an und ich halte inne atme durch . Endlich mal einfach Pause .

    • Das ist interessant, dass du das mitteilst. Ja irgendwie ist es gerade friedlich geworden. Anscheinend sind die Energien gerade ruhig und sanft. Ein wunderbares Gefühl, ich freue mich auch wie du und empfinde es ebenso. Ja, endlich mal eine Pause, das hast du gut gesagt. Viele liebe Grüße Paula.

  3. Ja wie Frau Paula !! Den Finger hebt….ich kommentiere mit Herzblut und Engeln in den Adern und bekomme keine Antwort…boahh eyyyy…..was geht ab..sag

  4. Hallo Paula,
    ich erlebe gerade eine sehr herausfordernde Zeit (wie wir alle).
    Jetzt soll auch noch nächste Woche meine Tochter 8 Stunden am Tag eine Maske in der Schule tragen. Ich gehe da total in Widerstand und weiß aber auch, dass Widerstand nicht so gut ist.
    Aber mir bricht mein Mutterherz, mein Kind unter diesen Umständen in die Schule schicken zu müssen.

    Was würdest Du empfehlen, wie man mit diesem Thema umgehen könnte?
    Das Maskenspiel mitspielen, Widerstand aufgeben und hoffen, dass die Schüler hier eine „wertvolle“ Erfahrung machen
    oder
    das Spiel nicht mitspielen (Attest Befreiung Maskenpflicht, oder Krankschreibung, etc)

    Ich weiß im Moment gar nichts mehr…..

    Liebe Grüße
    Annette

    • Liebe Annette, ich darf dir nix empfehlen. Die Zeiten sind vogelwild, man muss aufpassen… ABER ich mache es schon jahre, nein jahrzehntelang so: Ich mache IMMER DAS was mir mein Gefühl rät. Ohne darüber nachzudenken was es für Folgen haben könnte. Wenn ich bei einer Sache ein schlechtes Gefühl habe, dann mache ich es NIE! Weisst du früher, als ich dieses „kosmische Gesetz“ nicht eingehalten habe, habe ich mir oft wehgetan. Du einmal sogar einen Autounfall gehabt, weil ich „gegen“ mein Gefühl gehandelt habe… Dazu kann ich dir raten. Wenn etwas sich nicht gut anfühlt, dann sagt dir deine Seele oder deine geistigen Freunde: ACHTUNG aufpassen, das ist nicht gut. So einfach ist das. Es gibt nix zu überlegen. Du kannst mit deinem Verstand nix entscheiden, weil du gar nicht alle Parameter mit deinem Verstand erfassen kannst. Nur das Bewusstsein, dein Herz weiss was richtig ist. So kannst du es dir leicht machen in deinem Leben und auf eventuelle „Schläge“ verzichten und gleich tun was dir dein Herz rät, dann bist du immer zu 100 Prozent richtig. UND glaub mir, nur weil viele Leute eine Meinung haben, MUSS sie nicht richtig sein, für alle. Viell. nur für jene aber nicht für alle. Alles Liebe Annette.

  5. Hallo, ich finde es prima das ich diese Seite hier gefunden habe und finde die Kommentare sehr erfrischend in dieser warmen Sommernacht. Ich ffreue mich das ich gleichgesinnte gefunden habe und ja ich bin in Ordnung wenn ich nur noch mache was mir Spaß macht und das mache ich schon laaaaange. Manchmal kamen Gewissensbisse und dann habe ich natürlich auch im Hamsterrad etwas gelebt und dann wieder raus. Seit die Zeugen Coronas auftraten …lach… habe ich mich völlig aus dem Arbietsalltag rausgenommen, da fiel so ein Druck von mir ab..Mir ist aufgefallen das ich zur minderheit gehöre und meine Bewusstseinsarbeit über viele Jahre nicht umsonst war und da bin ich so froh. Es ist für uns Lichtarbeiter manchmal schon unerträglich gewesen als fast verrückt abgestempelt zu werden. Endlich ist wieder lachen leuchten freude angesagt habt alle eine Lichtvolle Zeit Danke das ich hier her geführt wurde Conny

    • Liebe Conny, ich muss gleich lachen: Zeugen Coronas… Ja, wenn das nicht vogelwilde Zeiten sind, dann weiss ich auch nimmer. Schön, dass du geschrieben hast, es freut mich immer sehr, wieder von jemanden zu hören, der wach ist. Vielen Dank dafür und dir auch eine lichtvolle Zeit und alles erdenklich Gute.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>