Eine Anleitung um Ängste abzulegen

 

Angst hat die niedrigste Schwingungsebene, es lohnt sich sie aufzulösen !

Wir Menschen werden von zahlreichen Ängsten geplagt. Angst ist unser Schutzmechanismus. Wenn wir in Gefahr sind schüttet unser Körper Botenstoffe aus, damit wir alle Reserven mobil machen und uns in Sicherheit bringen können. Diese Funktion schützt unser Leben. Wir kommen in unserem Land aber recht selten in ernste Gefahr. Es gibt kaum wilde Tiere die uns auffressen wollen, und die herrenlosen Koffer bedrohen uns auch nicht wirklich.
Die allermeisten Ängste entstehen in unserem Verstand.

Beitrag vorlesen lassen

Natürlich ist in unserem „Speicher“ alles mögliche abgelegt. Gerade als Kind hatten wir oft vor etwas Bammel. Da kann allein schon ein dunkles Zimmer richtig gruselig werden.

Jeder Mensch erlebt unzählige Situationen die ängstigen. Wenn dieses Gefühl verdrängt wird, weil es auch nicht angenehm ist, lagert es sich ab. Später kommt es zu einer ähnlichen Begebenheit und schon ist es wieder da.
Wenn wir nur dann Angst hätten wenn unser Leben in Gefahr wäre, dann müsste ich hier keinen Aufsatz schreiben.
Hier geht es um die „eingebildeten Ängste“ und wie wir sie wieder los werden.

Unsere konsumorientierte Gesellschaft arbeitet gerne mit Angst. Von allen Seiten werden uns täglich Meldungen präsentiert die uns glauben machen, dass ständig Gefahr droht.
Es wird sehr sehr viel Geld mit der Angst der Menschen verdient!
Was wir heutzutage alles tun sollen um gesund zu bleiben wir sollten uns täglich „vorbeugend“ alle möglichen Pillen einwerfen, uns natürlich gegen alles mögliche impfen lassen, uns am Besten jährlich in die Röhre legen und uns permanent allen möglichen „Vorsorgeuntersuchungen“ unterziehen . Ich weiß gar nicht wie es meine Oma geschafft hat ohne diese Dinge völlig gesund mit 97 Jahren zu sterben.
Wir sollten einmal ganz bewusst die Werbung anschauen. Denken wir denn allen ernstens, dass es irgendwelche Firmen oder sonstige Institution „gut“ mit uns meinen? Oder wollen die nur mit unserer Angst Geld verdienen? Die Antwort ist einfach. Klar wollen sie Geld verdienen, sonst währen sie kein Unternehmen. Wie kommen wir auf die Idee, nur weil die Werbeblogs so raffiniert aufgebaut sind, irgendwen interessiert es ernsthaft ob es uns gut geht!
Natürlich müssen auch Ärzte ihr Geld verdienen. Bei uns ist das System ein wenig verdreht. Der Arzt verdient sein Geld mit unserer Krankheit. Es gibt Länder da verdienen die Ärzte nur Geld bei Erfolg, also wenn der Patient gesund geworden ist. Unsere Schulmedizin ist oftmals gut und richtig, trotzdem sollten wir endlich wieder Eigenverantwortung übernehmen.
Versicherungen sind alle auf der Grundlage der Angst aufgebaut. Es gibt eine riesengroße Anzahl Firmen die sich auf die Fahnen geschrieben haben ein „Mittel“ gegen den Alterungsprozess zu haben. Das ganze Notensystem in den Schulen baut auch auf Angst auf. Auch unsere Politiker reden uns permanent ein wir seien in ständiger Gefahr. Das kann man sehr gut sehen, wenn man heutzutage unsere Polizisten einmal näher betrachtet wie sie ausgerüstet sind. Diese Bilder kennen wir eher aus Ländern mit Kriesenherden. Täglich wird wieder eine „Bedrohung“ entdeckt….Dieses Thema würde alleine schon ein ganzes Buch füllen…..
Nicht zu vergessen die Existenzangst, die viele Menschen haben, und so weiter und so weiter….

Eines ist ganz klar, das Leben ist tödlich, das steht fest. Damit sollten wir uns alle abfinden. Es gibt kein Mittel um das zu verhindern. Aber es gibt ein Mittel in der Zeit dazwischen was wir Leben nennen ein schönes erfülltes, vor allen Dingen angstfreies Leben zu führen.

So haben wir es wirklich schwer in unserer sogenannten Zivilisation mit den ganzen eingeredeten Ängsten umzugehen. Da haben es Völker die noch ursprünglich leben dürfen, es um einiges leichter. Die haben nur „reale“ Ängste, der sie sich wohl oder übel stellen müssen.
Wir sollen wieder lernen achtsam zu sein, und auf unser inneres Gefühl hören.

Hier die Anleitung

Gefühle kommen um liebevoll beachtet zu werden. Sie wollen nicht weggedrückt werden.
Wenn Angst und  Panik sich das nächste mal zeigt, einfach Ruhe bewahren und daran denken, dass in diesem Moment real keine Bedrohung stattfindet. Wenn möglich sollten wir uns zurückziehen und das Gefühl einfach fühlen, ohne über die  Geschichte die sie ausgelöst hat, nachzudenken.

Zum Beispiel wenn wir uns das nächste mal wieder Sorgen machen, weil unser halbwüchsiges Kind wieder zu spät von der Party heimkommt  und wir im Moment nichts tun können außer warten. Genau dann sollten wir die Zeit nutzen um zu fühlen. Dies tun wir so lange bis das Gefühl weg ist.Sonst nichts. Meist ist es recht lustig, denn nachdem dieser Druck/Angst  gewichen ist, öffnet sich schon die Tür und der Nachwuchs ist wieder wohlbehütet daheim.

So haben wir wirklich eine reale Chance die ganzen Altlasten zu entsorgen und auch nicht mehr so leicht auf die ganze Propaganda da draußen hereinzufallen. Ohne Angst lebt es sich einfach viel entspannter. Wir sind gelassener und ziehen automatisch die schönen Dinge des Lebens an.

Ich habe eingangs geschrieben, dass Angst auf der niedrigsten Schwingungsebene einzustufen ist. Diese Tatsache an sich sollte uns motivieren aus dieser Ebene herauszukommen. Genau hier in dieser Ebene ziehen wir  die Sachen an, vor denen wir uns so fürchten. Oft sagen die Menschen: „Ich habe es ja gewusst, genau das ist passiert wovor ich immer Angst hatte.“ Genau das ist ja der Denkfehler. Es ist exakt anders herum. Wir müssen Ängste ablegen bzw. auflösen, danach ziehen wir auch nicht mehr die Gelegenheiten an die uns so sehr ängstigen!

Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand sollte verstehen, dass es so wieso  kein Mittel gegen gar nichts gibt, somit macht es auch keinen Sinn vor irgend  etwas Angst zu haben.

Lösen wir also unser Ängste auf und schwingen wir wieder hoch!

Ein Gedanke zu „Eine Anleitung um Ängste abzulegen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>