Eine Anleitung zum glücklich-sein. 6. Teil: Der Fernseher sollte eigentlich Waschmaschine heißen

 

Fernsehen als Instrument der Manipulation

 

 

Der Fernseher sollte besser Gehirnwaschmaschine heißen. Es ist sicherlich sehr entspannend und auch lustig einen schönen Film im Fernsehen anzuschauen. Dennoch möchte ich dich auf ein paar Dinge aufmerksam machen.
Besonders seit einigen Jahren wird der Fernseher immer mehr zur gezielten Manipulation der Menschen eingesetzt.
Ein solches Massenmedium kann natürlich gezielt eingesetzt werden, um Menschen ein bestimmtes Weltbild zu vermitteln.

 

Da wird dir in erster Linie natürlich die Werbung einfallen. Ja das ist eigentlich ganz klar. Da werden Produkte angepriesen mit sehr aufwendigen und teuren Werbespots, die einem etwas vermitteln wollen. Entweder ein besseres Lebensgefühl oder vielleicht Gesundheit. Ich denke, da sind wir uns einig, dass in der Werbung ordentlich übertrieben wird. Es geht natürlich um sehr viel Geld, die Produkte wollen schließlich an den Mann gebracht werden.

Die Wäsche wird immer noch weißer und soll immer noch besser duften. Die Namen der Produkte werden immer noch unaussprechlicher (natürlich immer englisch), damit sie sich möglichst hochwertig anhören, um den überteuerten Preis zu rechtfertigen.

 

Unsere Konsumgesellschaft ist total übersättigt-  findige Werbestrategen müssen sich permanent „neue“ Produkte ausdenken, um neue Absatzmärkte zu erschließen.

Ein Beispiel:
Sagrotan kannte man früher nur als Desinfektionsmittel. Im Haushalt wurde es natürlich nicht verwendet- außer es hatte jemand die Cholera!!!
Jetzt plötzlich, fand ein gescheiter Mensch heraus, dass doch überall auch im Haushalt gefährliche Keime lauern. Gerade für unsere Kinder „hochgefährlich“ auf einem normal geputzten Boden zu krabbeln! In der Wäsche sind sie auch diese gefährlichen Bakterien!!! Bin ich froh, dass ich schon ein halbes Jahrhundert überlebt habe, mit all diesen gefährlichen Dingen!
So ein Blödsinn muss einem erst mal einfallen. Aber wie immer, mit der Angst lässt sich am leichtesten Geld verdienen.

Jetzt hat sogar die Wissenschaft zugegeben, dass die vielen allergischen Kinder deshalb erkranken, weil sie keinen Keimen ausgesetzt sind. Übertriebene Sauberkeit, nennt man das.

In meiner Kindheit waren wir noch den ganzen Tag draußen oder bei unseren Freunden am Bauernhof und sind abends voller Dreck heimgekommen. Da hat man sich die Hände mit Seife gewaschen. Geduscht wurde bei uns 2x die Woche. Als ich noch klein war, da hatte noch niemand ein Bad. Da wusch man sich mit dem Waschlappen!!!
Da wird uns erzählt, man müsse sich täglich, am besten 2x täglich Duschen sonst wäre man ein (in Bayern sagt man:) Saubär.
Klar Shampoo und Duschgel wollen ja auch verkauft werden- und dann ist die Verwunderung groß, wenn man Neurodermitis oder Schuppenflechte hat.

Unser Wirtschaftssystem ist auf Wachstum ausgelegt. Permanent soll mehr konsumiert werden. Deshalb werden auch immer wieder neue Handys und andere elektronische Spielsachen erfunden, damit man die alten wegwirft, und wieder neue kauft. Es geht nur um Konsum.

https://paulas.gratislicht.de/unser-konsumverhalten-hat-eine-globale-auswirkung/

Kommt es mir nur so vor, oder werden immer mehr Werbespots für Medikamente ausgestrahlt?  So kann man gleich mal überlegen, ob denn nicht der Bauch weh tut, oder die Blase nicht mehr dicht ist…
Gut, ich denke du weißt was ich meine: Die Werbung ist nicht ernst zu nehmen, da sie Dinge verspricht, die völlig übertrieben sind. Werbeblöcke kann man gezielt umgehen, indem man einfach umschaltet.

Versteckte Werbung:
Jetzt wird es aber noch ein bisschen hinterhältig:
Früher musste man immer aufstehen, wenn man umschalten wollte. Dann, als die Fernsteuerung erfunden wurde, konnte man problemlos umher zappen.
Ein leichtes den Werbeblog zu umgehen.
Da mussten sich die Werbestrategen etwas einfallen lassen, um doch weiterhin die Menschen davon zu überzeugen, das Konsumieren nicht zu vergessen.

In den Fernsehsendungen und Filmen werden gezielt Produkte hervorgehoben, um einen Bedarf zu wecken.
Schau dir mal aus diesem Blickwinkel den nächsten Film an. Die Kleidung, die Möbel, die Autos der Urlaubsort…
Wenn du diese Filme ansiehst entstehen Gefühle. Du bist mit der Geschichte in dem Moment voll dabei. Bei öfteren „konsumieren“ dieser Storys wird dein Gehirn unterschwellig programmiert. So sollte man sich kleiden, um erfolgreich zu sein, diese Haarfarbe trägt man jetzt, jene Küche ist jetzt modern usw.

Das sind alles unterschwellige Informationen, die dein Kaufverhalten auf alle Fälle beeinflussen. Alles wird im Unterbewusstsein abgespeichert. Dagegen kann sich niemand wehren. Sei dir dessen immer bewusst, wenn du rein zur Entspannung einen Film anschaust. Das ist gezielte Manipulation.

Alles was Werbestrategen, aber auch unsere Politiker möchten, dass wir glauben sollen, wird gekonnt in schöne oder vielleicht nicht so schöne Geschichten verpackt. Auch Ängste werden da vermittelt. In Krimis werden Ängste vor Gewalt oder Einbruch gezielt geschürt. So werden gleich mal die Umsatzzahlen von Alarmanlagen in die Höhe getrieben.

Es gibt mittlerweile sogar ganze Sendungen die Produkte verschiedener Hersteller vergleichen. Früher war so etwas verboten, heute ist es normal, dass angebliche Experten Konsumgüter oder Lebensmittel miteinander vergleichen und ihre Bewertung abgeben. Ein ganz cleverer Werbeschachzug.

Grausame Sendungen solltest du sowieso meiden. Blutige Bilder sind gar nicht gut für unser Gemüt. So werden natürlich auch Ängste erzeugt.

Es geht aber nicht nur um Konsum, sondern auch um die Bevölkerung in eine gewisse Richtung zu lenken, die politisch gerade erwünscht ist.

Nur ein Beispiel von vielen:

Gezielt werden bestimmte Menschengruppen als gefährlich dargestellt und irgendwann hat man dieses Bild übernommen. Wenn gewollt ist, dass wir vor ausländischen Mitbürgern Angst haben sollen, dann sind komischerweise immer diese Bevölkerungsgruppen die „Bösen“ in den Filmen. Vor nicht allzu langer  Zeit wurde täglich in den Nachrichten vor herrenlosen Koffern gewarnt!!! Terror an jeder Straßenecke! Das konnte man sehr gut in den Filmen sehen. Da war dann jeder dunkelhäutige Mensch ein potenzieller Terrorist! Jetzt ist gerade wieder eine Zeit, da will man uns vermitteln, dass wir alle ausländischen Bevölkerungsgruppen freundlich willkommen heißen sollen. Das kann man gut erkennen, wenn diese Gruppen dann immer die Lieben und Netten in den Filmen spielen dürfen.

Sei achtsam mit diesen Botschaften.

1. Es gibt keine Terroristen bei uns und 2. die Mitbürger die jetzt massenhaft zu uns kommen sind aber auch nicht alle lieb und nett.

Diese Informationen werden gezielt unter die Leute gebracht. Gerade in einem Film verpackte Botschaften gehen besonders gut ins Unterbewusstsein.

Darum ist es besser gar nicht erst zu fernsehen.

Ich sage dir, was der beste Fernseher ist:
Nämlich der, der ausgeschaltet ist.

Heute schaffen sie es nicht mehr wirklich schöne Filme zu drehen. Filme bei denen einem das Herz aufgeht oder wo man herzhaft lachen kann.
Alles was wirklich zur Erheiterung beiträgt wird nicht mehr ausgestrahlt. Nur noch Probleme, Streit und Gewalt, oder Werbung.
Schau doch mal das Kinderprogramm an. Das ist ja für uns Erwachsenen schon bedenklich, aber doch wirklich nichts für die Kinder.
Wo ist denn der Pumuckl, Pippi, Wickie, der Michel oder Nils Holgerson?

Ich sage dir, die wollen nicht dass wir an eine heile Welt erinnert werden. Sie wollen uns suggerieren es sei normal, dass in den Familien ständig Probleme herrschen, gestritten wird und Mord und Totschlag herrscht.
Sie wollen uns gezielt in eine niedrige Schwingung versetzen, um uns zu manipulieren.
Wenn uns das Herz aufgeht bei einem wunderschönen Beitrag im Fernsehen, sind wir automatisch in einer höheren Schwingung. Wir fühlen uns glücklich.
Selten gibt es so etwas zu sehen. Manchmal gibt es das noch, aber dann sind es meist alte Filme. Da wurden noch wirklich lustige Schauspiele gedreht.

Pass also gut auf, wenn du die Glotze einschaltest, es ist nicht zu unterschätzen, was sich da alles in deinem Energiekörper ablagert.
Am Ende musst du das alles mühevoll und vielleicht sogar kostspielig wieder entfernen lassen.

Wenn dein System nämlich voll ist mit Schrott, kann es leicht zum Crash kommen. Psychische wie physische Probleme sind die Folge.

Ich weiß, jetzt wirst du vielleicht sagen: Das bisschen fernsehen kann doch nicht schaden.
Natürlich nicht, wenn du gezielt dein Programm auswählst und aufmerksam und vor allen Dingen achtsam zusiehst.
Überlege dir gut, bevor du etwas ansiehst, ob es etwas ist, dass dich aufheitert und glücklich macht, oder ob es dich vielleicht erschrickt oder gar traurig macht.

Im nächsten Teilstück auf deinem Weg zum glücklich sein werde ich dir über die Wahrhaftigkeit unserer Medien berichten- kein schönes Thema, aber notwendig, um noch ein bisschen mehr Platz im Gehirn zu schaffen.

 

In diesem Sinne:

Schalte doch öfter mal aus, deine Seele wird es dir danken. Ich bin mir sicher du findest genügend andere Beschäftigungen im richtigen Leben, die dir Freude bereiten.

So bist du wieder ein großes Stück weiter auf deinem Weg zum grundlos glücklich sein.

Deine Paula Himmelreich

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>