Fühle dich jetzt frei…

weil du bereit bist alles zu fühlen, 2. Teil

Warum fühle ich mich nicht bei allen komischen Anspielungen schlecht?

Warum ist das nicht immer so?

Diese Fragen sind noch aus dem letzten Beitrag offen.

Jeder Mensch hat unerlöste Themen, also Gefühle die unterdrückt wurden und tief in ihm schlummern.

Schau, wir alle haben völlig unterschiedliche Erfahrungen während unseres Lebens gemacht. Auch haben wir alle völlig verschiedene Lebensverhältnisse, ebenso hängen aus vergangenen Leben noch unerlöste Geschichten in unseren Energiekörpern. Diese Faktoren spielen alle eine Rolle, warum wir unterschiedlich reagieren.

Stelle dir vor, jemand wurde einmal von seinem Partner betrogen, dann wird so jemand vielleicht noch Jahrzehnte später an die Decke gehen, wenn der neue Partner „komischerweise“ viel zu spät von der Arbeit heimkommt. Wer alte Geschichten nicht endgültig auflöst, wird immer und immer wieder mit dieser Thematik konfrontiert, solange bis derjenige endlich die Gefühle liebevoll fühlt und sie dann ziehen lässt. Dann ist es vorbei.

Schau, der eine hat ein Problem mit Vertrauen, der andere mit der Wahrheit, wieder einen anderen zerreißt es, weil ihn jemand auf sein Alter anspricht und so weiter. Die Liste ließe sich unendlich fortführen.

Schau, auch die vergangenen Leben in denen viel Unrecht passiert ist- der Kopf wahrscheinlich ein paarmal gerollt ist… (grins)..können uns das aktuelle Leben gründlich vermiesen.

Wir müssen aber keine Rückführungen machen, nein, wir brauchen nicht zu wissen was damals geschah. Solche Gruselgeschichten können auch ganz schön belasten. Stelle dir vor, da könnten „Szenen“ dabei sein, wie in einem Horrorfilm, die würdest du dann immer im Kopf herumtragen. Vielleicht könntest du es gar nicht verarbeiten, dass du einmal ein Massenmörder warst. (uiii., grusel,.. grins)

Der liebe Gott hat sich schon was dabei gedacht, als er uns durch den Schleier des Vergessens hat gehen lassen, damit wir uns nicht noch zusätzlich zu unseren aktuellen Problemen, mit Problemen aus vergangenen Leben herumschlagen müssen.

Auch kann es sein, dass sich Menschen mit aktuellen Themen identifizieren. Es wird eine Geschichte durch die Welt gejagt und ein Mensch stellt sich auf eine Seite und fasst seine Meinung. So jetzt kommt ein „Besserwisser“ und fängt mit ihm zu diskutieren an… Ja da können ganz schön alte Muster zum Vorschein kommen. Klar, wenn eine Seele schon oft für die Wahrheit und die Gerechtigkeit gekämpft hat, kann sie (die Seele) natürlich Lügengeschichten gar nicht aushalten! Da kann es rund gehen! Denke trotzdem immer daran es sind deine Gefühle die sich zeigen, fühle sie damit sie endlich erlöst werden.

Schau, vielleicht wurde eine Frau im Mittelalter von ihrem Mann wegen einer jüngeren verlassen und hätte diesen Schmerz nie überwunden und ist an einem gebrochenen Herzen gestorben. Solch eine Frau würde wahrscheinlich jedem ins Gesicht springen, der eine Anspielung auf ihre Fältchen machen würde, das ist völlig nachvollziehbar.

Mir ist dieses Thema völlig egal, ich weiß spontan nicht einmal wie alt ich bin. Ich fühle mich immer gleich, seitdem ich Erwachsen bin. Ich habe dafür andere Knöpfe… So sagt man das auch:

„Er drückt ihm die Knöpfe, wenn er ihn am wunden Punkt erwischt.“

Werte es nicht, wenn ein Mensch „reagiert“, er hat seine Themen und du deine, so ist das.

Die Kunst ist es, eine Gelassenheit zu lernen um dann, wenn jemand etwas Altes bei uns hochholt, dieses unangenehme Gefühl zu fühlen, damit es endlich gehen kann.

Je schneller man dies lernt, umso flotter wird das Leben angenehm und leicht und das wollen wir doch alle, oder? (zwinker)

Die letzte Beantwortung der Frage bleibe ich dir bis zum nächsten Beitrag schuldig. (Warum wir nicht immer reagieren)

In diesem Sinne,

fühle alles, was in dir hochkommt,

umso schneller bist du die alten Kamellen los und

ein leichtes unbeschwertes Leben beginnt.

GARANTIERT!

Deine Paula Himmelreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>