Lege dir nicht zusätzlich Ketten an.

 

Befreie dich selbst.

 

Wir Menschen in der zivilisierten Gesellschaft sind mittlerweile an unzählige sogenannten Vorschriften und Gesetze gebunden. Es werden täglich mehr. Der Mensch ist aber ein Gewohnheitstier- langsam aber stetig gewöhnt sich jeder an die Reglementierungen und denkt es wäre normal, dass alles geregelt werden muss. Ich möchte hier nicht die hirnrissigen Vorgaben, denen wir uns tagein tagaus beugen müssen oder sollten anprangern, das würde ein sehr dickes Buch füllen, nein ich möchte dir hier aufzeigen, wie du deine dir selbst angelegten Ketten endlich ablegen kannst.


Es kommt mir manchmal so vor, als ob es den Menschen noch nicht reichen würde permanent auf Schritt und Tritt beobachtet und bevormundet zu werden- nein manch einer setzt noch zusätzlich einen drauf.
Klar, bestimmte Dinge müssen wir zwangsläufig beachten, um nicht sofort ins Gefängnis zu wandern, aber es gibt sehr viel, dass wir nicht tun müssen.

Ich möchte dir hier ein Beispiel aufzeigen: das Copyright.

Jemand veröffentlicht einen Text im Internet, sicherlich mit der Absicht die Menschen entweder aufzuklären, zu erheitern oder einfach zu informieren. Ein anderer liest den Beitrag, findet ihn toll und möchte ihn, dann auch seinen Lesern zur Verfügung stellen- das kann dann ganz schön ins Auge gehen. Klar, dass man den Urheber nennt und nicht so tut, als sei das Gedankengut auf seinem eigenem Mist gewachsen, das dürfte ja selbstverständlich sein. Nein aber auch das reicht nicht aus und kann Konsequenzen haben.
Gerade auch in der spirituellen Szene wird da viel Wind gemacht. Ich sage dir meine Meinung dazu:

 

Wenn ich etwas mitteilen will, möchte ich so vielen Menschen wie möglich diese Botschaft zugänglich machen. Da freue ich mich doch, wenn der Beitrag möglichst vielen Menschen vielleicht hilfreich ist. Da ist es mir nur recht, wenn dieser Bericht weite Kreise zieht.
Bei einigen Autoren springt da sofort das Ego an: „Ich habe mir doch soviel Mühe gegeben den Text zu verfassen, da darf niemand meine Lorbeeren ernten!“
Da stellt sich schnell die Frage: Geht es den Verfassern darum möglichst vielen Menschen ihr Gedankengut zugänglich zu machen oder nur um ihren eigenen Ruhm? Da werden schnell Anwälte eingeschaltet um zu ihrem Recht zu kommen…

Das ist die Realität in der alten Welt- der niedrig schwingenden Dimension.

Wir gehen sehr zügig auf ein neues Zeitalter zu. In dieser neuen Frequenz der bedingungslosen Liebe gibt es keine Gesetze- hier herrscht Frieden. Die Menschen wissen sie sind nicht voneinander getrennt. Getrennt sein ist Gedankengut aus der alten Welt.

Alles ist mit allem verbunden. Wenn ich dafür sorge, dass es anderen Menschen gut geht und ich immer das Beste für alle will, dann ist alles fein, und mir geht es auch gut.

Das Denken muss sich grundlegend ändern.

Weg vom ICH und hin zum WIR.

Brich doch mal aus dem ganzen aus und entscheide selbst, was für dich gut ist.

Nur weil jetzt alle plötzlich mit Fahrradhelm durch die Gegend radeln oder sich impfen lassen, ist das noch lange nicht unbedingt für DICH wichtig und sinnvoll.

Wenn du in Konflikte gerätst, dann renne nicht gleich zum Anwalt. Nur weil der Baum des Nachbarn in DEIN Grundstück wächst, ist das noch lange kein Grund einen Rechtsstreit vom Zaun zu brechen. Solche Dinge kann man in einem vernünftigen Gespräch meist ganz leicht lösen und wenn nicht dann geht die Welt auch nicht unter, wenn auf DEINEM Grundstück ein bisschen was von Nachbars Garten wächst.

 

Denke immer daran, du bist nur eine gewisse Zeit hier auf Erden.

Es gibt keinen Besitz. Alles ist nur eine Leihgabe. Eine zeit lang darfst du hier auf dem Planeten wohnen, wenn du ihn wieder verlässt, dann ganz genauso wie du ihn betreten hast: Nämlich nackt.

Es gibt ja da so eine Idee, man könne seine BESITZTÜMER vererben. Auch das ist eine Erfindung des Menschen und wird in der neuen Ebene der Welt nicht mehr Realität sein. Klammere dich nicht an „materielle“ Dinge- sie sind vergänglich und nur eine gewisse Zeit dienlich. Es lohnt sich nicht, schlechte Energie zu erzeugen, um etwas mit Gewalt festzuhalten was dir nur eine zeit lang zur Verfügung steht. Das kostet dich und deine Mitmenschen unnötig Kraft und Energie.

 

„Alles was zu dir gehört wird bleiben,
alles was geht, hat sowieso nicht zu dir gehört.“

 

Überdenke doch dein Leben einmal komplett, ob es dir wirklich Freude macht. Würdest du deine Arbeit auch machen, wenn du kein Gehalt dafür bekommen würdest? Oder rennst du immer noch im Hamsterrad, nur um immens viele Steuern zu bezahlen? Vielleicht denkst du auch, ohne deine ganzen Konsumartikel könntest du nicht glücklich sein und läufst deswegen dem Geld hinterher? Wenn es dich ausfüllt und wirklich glücklich und zufrieden macht, ist ja alles fein.

Sollten sich bei dir schon einige psychischen oder körperlichen Symptome zeigen, dann ignorier sie nicht, sie sind ein Signal deiner Seele, die dich sanft zum Umdenken anstößt.

Das Leben, das in den Industrienationen geführt wird, ist nicht normal, das kannst du mir glauben. Die Bevölkerung wurde nur Schritt für Schritt dahin geführt wo sie jetzt ist.

Schau dir doch mal alte Filme an, wenn du da z.B. die Polizei siehst. Bei Einsätzen, waren die Polizisten noch ganz normal  gekleidet, auch bei Demos. Schau dir mal an wie die Polizei heute ausgestattet ist und denke darüber nach.

Ich sage dir was- ich habe keine Angst vor „bösen“ Menschen die mich massakrieren wollen- (tun sie sowieso nicht, weil ich gar nicht auf derselben Ebene lebe wie sogenannte Menschen die nix Gutes im Schilde führen), wenn überhaupt bereitet mir Sorge, wie der Staat aufrüstet gegen seine Steuerzahler und sich das noch von den selbigen bezahlen lässt.

Aber da wären wir wieder beim Thema, das lass ich lieber, ich habe mich schon lange von dieser dunklen Seite abgewendet und spiel mit denen nicht mehr! Ich gebe ihnen keine Energie mehr, das ist vorbei. Ich möchte dich nur wachrütteln und anregen dir selbst ein Urteil zu bilden und vor allen Dingen dich nicht selbst zusätzlich zu reglementieren. Wir sind alle frei und unabhängig. Alles andere ist einfach nicht wahr.

Wir brauchen KEINE Gesetze und Vorschriften, wir brauchen auch niemanden, der es angeblich gut mit uns meint um uns vor bösen Menschen zu beschützen, und der uns willkürlich unser Geld abnimmt, um damit lauter tolle Sachen zu machen… (Kriege finanzieren, Großkonzerne und Banken zu unterstützen oder zu retten…)

Wir können selbst für uns sorgen und bestimmen. Unser Eintritt in diese schöne Welt ist die bedingungslose Liebe. Wo Liebe ist, gibt es keinen Frust, Neid und schon gar keine Gewalt. Wenn dein Antriebsmotor die bedingungslose Liebe ist, wird dein Leben ganz von alleine leicht und unbeschwert.

Du brauchst niemanden, der dir sagt was du zu tun oder zu lassen hast. Wenn du ein liebevolles Leben führst, wirst du niemals etwas tun, was irgendjemanden auf diesem Planeten schaden wird, und keiner wird dir etwas tun. Das ist das Resonanzgesetz. Begib dich auf Ebene der bedingungslosen Liebe und alles ist fein.

 

In diesem Sinne:

Lass dir keinen Bären aufbinden von Menschen, die denken sie hätten eine Macht über dich, das haben sie nicht. Nur der Mensch, der ihnen blindlings folgt, gibt ihnen diese.

Befreie dich von diesen Fesseln und lege dir nicht noch selbst welche zusätzlich an, du bist ein freier Mensch.

Lass die Liebe jeden Augenblick deines Lebens deine Intension sein, dann wirst du ein sorgenfreies und glückliches Leben führen.

Deine Paula Himmelreich

 

 

 

2 Gedanken zu „Lege dir nicht zusätzlich Ketten an.

  1. Hallo Paula,
    das liest sich ja alles nicht schön, und auch ich denke, dass du völlig recht hast mit dem Ansatz „ weg vom ich, hin zum wir“
    Das wir aber keine Gesetze und Vorschriften brauchen halt völligen Stuss! Eine schöne Vorstellung zwar, dass der gesunde Menschenverstand das alles regeln sollte, Aber Anarchie funktioniert eher selten und auch selten gewaltfrei. Verstand und gesund sind dabei eben sehr relativ.
    Leider leben wir aber auch im anderem Extrem. Wir sind überladen von Regeln und Vorschriften die an der Gesellschaft vorbei gehen. Man nehme nur den aktuellen DSGVO Unsinn. Der Ansatz ist zwar richtig, die Umsetzung aber ein Graus. Wenn so etwas dazu führt, das ich meinen absolut freien Blog ohne kommerziellen Hintergrund abschalten muss aus Angst vor Abmahnungen, dann ist Dach auch für den Laien zu erkennen, dass hier etwas nicht stimmt..

    • Hallo Thomas, ja mit der aktuellen DSGVO geb ich dir Recht. Völliger Schwachsinn.
      Ich habe mich nicht klar ausgedrückt- wir bräuchten keine Gesetze. Ich hätte schreiben müssen: Bewusste Menschen brauchen natürlich keine Gesetze. Aber das setzt natürlich voraus, dass schon alle Menschen „bewusst“ wären. Ich bin immer schon einen Schritt voraus… in der heilen Welt. So wie es momentan ist, brauchen wir natürlich Gesetze, ganz klar. Leider. Ich gehe immer von mir aus. Wenn es nach mir ginge, müsste nichts geregelt sein. Ich verhalte mich immer so, dass ich niemanden einen Schaden zufüge. Sollte mal etwas „passieren“ würde ich mich auch nicht aus der Verantwortung stehlen, das ist ja klar. Vielen Dank für deine Meinung Thomas.

Hinterlasse einen Kommentar zu paula Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

15 − zehn =