Da findest du deine Schöpferkraft

Um etwas zu erschaffen benötigt man Energie

Energie ist der Baustein um etwas zu kreieren. Ebenso wie ein Schreiner Strom benötigt, um einen Schrank bauen zu können, so benötigen wir auch Energie, um etwas zu erschaffen.

Egal ist es, ob wir uns einen materiellen Wunsch in unser Leben ziehen wollen oder etwas Geistiges, also Unsichtbareres, wie ein Gefühl oder Zustand, für alles brauchen wir die Schöpferkraft.

Wer kraft- und saftlos in der Kurve hängt, wird sich schwertun etwas auf die Beine stellen zu können.

Ein Ammenmärchen lautet, nur mit einer „postiven“ Energie könne man etwas erschaffen, nein das ist nicht wahr. Energie ist Energie, nur der Betrachter interpretiert sie und ordnet sie ein,

in „gut und schlecht“.

Energie ist nicht immer nur sanft, sie kann auch sehr stark und brausend sein. Kennst du auch solch einen starken Antriebsmotor der dich wie eine Rakete vom Sofa hochschießen lässt, um etwas zu tun?

Vielleicht treibt dich ein Familienmitglied fast in den Wahnsinn, dass du solch eine Wut im Bauch kriegst, dass du gleich die Küchenkommode zum Fenster herauswerfen könntest. (grins)

Unterschätze nicht diese Gewalt von niedrigen Emotionen, die können wirklich zerstörerisch sein-

ABER!

Aber sie können auch die Schöpferkraft in dir freilegen. Wer es gelernt hat, diese gewaltigen Energien nicht gegen seine Mitmenschen zu richten, sondern kreativ zu nutzen, wird in kürzester Zeit enormes auf die Füße stellen können.

Gerade jetzt haben viele Menschen eine Mordswut im Bauch- Gründe gibt es jede Menge! (haha-

oder eigentlich „nicht“ haha! Oder gerade erst recht: haha!)

Wenn du dich das nächste Mal wieder ordentlich über irgendetwas (was ist egal!) ärgerst, versuche einmal aus der Geschichte herauszugehen und dieses Gefühl im Bauch auf etwas zu lenken, dass du unbedingt möchtest.

Du hast sicherlich einen oder gar viele Wünsche für dein Leben, dann hast du jetzt die Gelegenheit dieses Gefühl in eine geballte wunderschöne Kraft zu verwandeln.

Anleitung zum Umpolen von einer Wut in die Schöpferkraft:

Du fühlst diese Wut und hast die dazugehörige Geschichte im Kopf, die sich wie im Karussell im Kreis dreht.

Du gehst aus der Geschichte heraus und fühlst ganz bewusst diese Wut (wahrscheinlich irgendwo in der Bauchgegend zu fühlen)

Während du dieses Gefühl fühlst, (jetzt ist es nur noch ein Gefühl, denn ohne die Geschichte hat das Gefühl keinen Namen mehr) fängst du an über das Gewünschte nachzudenken.

Stelle dir vor, wie schön es wäre, wenn….

oder wenn…

Dies oder jenes in deinem Leben wäre.

Stelle dir das so lebhaft vor, als ob es schon da wäre.

Das Gefühl ist immer noch da.

Du wirst sehen je mehr du an einen gewünschten Lebenspartner oder deinen Traumberuf denkst, dass dieses „wilde ungestüme“ Gefühl sanfter wird. Plötzlich wirst du spüren, es ist zur reinen Liebe geworden und dein Wunsch somit schon in die Wirklichkeit gekommen.

Alles, was wir in die Energie der Liebe geben, ist Realität. Solche wilden niedrige Gefühle werden so doppelt genutzt:

Einerseits sind sie ein Raketenmotor, um etwas zu erschaffen und sie sind zu dem geworden, was sie werden sollen:

Nämlich pure reine Liebe.

Das ist unsere Aufgabe hier auf der Erde- alles soll transformiert werden und in letzter Instanz wird es Liebe.

Genauso putzen wir den Planeten schön sauber, ein toller Job.

In diesem Sinne,

Denke beim nächsten „Teller werfen“ an die Wand,

man kann auch etwas viel Sinnvolleres mit seiner Wut machen.

Deine Paula Himmelreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>