Der Frieden in unseren Herzen…

erzeugt ein Bewusstseinsfeld mit sehr hoher Schwingung

Friedlich sein, hat etwas mit Liebe zu tun.

Wer mit sich im Reinen ist und seine alten Kamellen abgearbeitet und aufgelöst hat, kann diese innere Ruhe fühlen. Das ist der Anfang vom Frieden auf Erden.

Wer noch offene Rechnungen hat, wird im außen auch auf Widerstand stoßen. Ich weiß, niemand hört gerne, dass er selbst seines Glückes Schmied und somit auch für sein eigenes Leben verantwortlich ist. Es ist immer leichter jemanden anderes die Schuld in die Schuhe zu schieben. Da müssen die Eltern, der Arzt oder vielleicht sogar völlig fremde Leute herhalten.

Natürlich hängen wir auch kollektiv zusammen, das ist auch ein gewisses Problem. Wir haben so viele gemeinsame Bewusstseinsfelder als Menschen, dass wir immer irgendwo mit drinnen hängen, in dieser Zeit.

Jetzt kracht es an allen Ecken und Enden, kaum ist noch ein friedliches Platzal zu finden…

… oder doch?

Im außen gehen die Bomben reihenweise hoch. Ganz schön heftig. Fast alles, was uns jahre- und jahrzehntelang erzählt wurde, war alles andere als wahr. Schau, wenn du dich schon länger mit den Themen, die das Leben begleiten beschäftigt hast und die Wahrheit entdeckt, dann wirst du jetzt relativ gelassen das Geschehen an dir vorbeiziehen lassen können.

Wer natürlich erst jetzt erkennt, was los ist, klar, der kann nicht friedlich sein, der könnte platzen vor Wut. Und genau diese unterdrückten Nicht-Wahrheiten drücken hoch wie beim Dampfkochtopf. Du kennst diese Kochtöpfe sicher noch, die ein Ventil haben und mit einem Gummi verschlossen sind. So kann man enorm Energie sparen, aber, man muss auch aufpassen, dass man nicht zu viel Gas gibt, sonst kann der Gummi platzen und dann wird es nach dem „bumm“ in der Küche lustig ausschauen.

Die Energien schieben jetzt die Schleier weg-Menschen wachen auf, ob sie wollen oder nicht. Natürlich, wer bis jetzt gedacht hat, das Leben ist wunderbar, alles paletti, wird jetzt vermutlich ein wenig dumm aus der Wäsche gucken. (grins). Dann kommt natürlich die Wut und die Entrüstung.

Wenn du zu jenen gehörst, die schon mit dem Aufräumen der alten Kamellen fertig bist, dann kannst du sogar in dieser Zeit den Frieden spüren. Das ist ein sehr hoher Seinszustand, wenn man trotz diesen Chaos im außen, diese Ruhe in sich spürt. Tief im Inneren weißt du, es ist alles in Ordnung. Freilich, solltest du das niemanden sagen, es könnte sein, dass dir jemand seine alten Zwetschgen nachwirft, weil er das so ganz anders sieht. Vielleicht hat jener gerade seinen Job und Ehefrau verloren und sieht die Welt ganz anders als du.

Du musst das auch niemanden erzählen, es reicht, wenn du diesen Frieden in deinem Herzen spürst. So hast du automatisch dieses Energiefeld um dich herum , das von Licht und Liebe erfüllt ist. Genau das können andere Menschen spüren. Sie fallen automatisch in diesen Frieden, wenn sie in deiner Nähe sind. Sie können sich das nicht erklären, warum sie plötzlich so ruhig werden und die Last von ihnen abfällt.
So wirst du eine wandelnde Friedenssäule.

Du kannst ganze Menschengruppen augenblicklich in den Frieden bringen, ein echt toller Job, gerade in diesen turbolenten Zeiten, braucht es Menschen wie dich. Toll, dass du hier bist.

In diesem Sinne,

wünsche ich dir auch dieses wunderschöne Gefühl,

damit bist du glücklich,

ganz ohne Grund.

Deine Paula Himmelreich

Solltest du Interesse an einer Fernheilung oder an einer Botschaft aus dem Himmel haben, kannst du dich sehr gerne bei mir melden. Die geistige Welt des Lichts freut sich, wenn wir uns bei ihnen melden. Du kannst auch Fragen an die geistige Welt des Lichts stellen, die mit ja oder nein zu beantworten sind.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Jetzt kannst du mich auch auf Telegram finden: https://t.me/PaulasneueErde

Falls du schon auf die neue Erde reisen möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in der Telegram-Gruppe, Treffpunkt neue Erde, sehen.

https://t.me/+OmYmr1dSC5RmYjcy

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwölf − 1 =