Die Achterbahn der Gefühle – Vom Himmel in die Hölle und wieder zurück

 

Ein paar Tipps wie wir unsere Energie steigern können.

Jeder kennt das, einmal sind wir auf der Wolke 7 und bis wir uns zweimal umdrehen sind wir wieder im Tal angekommen und fühlen uns leer und kraftlos. Dieser Zustand ändert sich oft mehrmals am Tag. Natürlich fühlen wir uns lieber gut, ausgeglichen und fröhlich. Wenn wir wieder „unten“ sind suchen wir verzweifelt nach der Leiter nach oben.

Die Gefühle die wir erleben wenn wir wieder mal auf Talfahrt sind wollen gefühlt werden. Das ist das Wichtigste. Sie wollen nicht ignoriert oder weggedrückt werden. Am Besten ist es wir nehmen uns Zeit und fühlen in uns hinein ohne an etwas zu denken. Wir bleiben einfach so lange bei dem Gefühl bis es sich auflöst.

Wie aber können wir es schaffen sooft oder so lange wie möglich in diesem leichten unbeschwerten Zustand zu bleiben?
Dazu müssen wir erst wissen was uns denn immer wieder herunterzieht. Wenn wir lernen diese sogenannten Energieräuber zu erkennen, können wir ihnen ganz galant ausweichen., oder sie einfach ausschalten.

Unser Körper besteht nicht nur aus Materie sondern ist auch von einigen Schichten fein stofflichen Körpern umhüllt, nennen wir es vereinfacht Aura. Damit nehmen wir Energie die uns umgibt auf.
Das kann von unseren Mitmenschen, aber natürlich auch von Tieren, Pflanzen oder Dingen sein die uns umgeben. Unser Energielevel wird also sehr stark davon beeinflusst je nachdem ob wir uns in der Nähe von sogenannter positiver oder negativer Energie aufhalten.

 

Beginnen wir doch erst mit den Energien die uns immer wieder im Sturzflug abstürzen lassen, und wir  große Mühe haben wieder rauszukommen aus unserem Loch.

 

Bei der folgenden nicht vollständigen  Aufzählung kann man nur die Vermeidungsstrategie anwenden. Je weniger wir uns dem Energievampyrismus aussetzen um so leichter gehen wir durchs Leben.

Es gibt Menschen die haben keinen so hohen Energiepegel und saugen (unbewusst) unsere Energie. Das tun sie indem sie uns zum Beispiel Geschichten erzählen die uns nicht interessieren oder sogar aufregen. Nach solch einem Besuch, spüren wir wie wir regelrecht ausgesaugt sind. Gut es gibt viele Situationen da haben wir keine große Wahl, wie zum Beispiel im Beruf. Im privaten Bereich haben wir sehr wohl die Wahl. Wir können es uns aussuchen mit wem wir unsere Zeit verbringen wollen. Da müssen wir einfach lernen nein zu sagen. Da müssen wir auf uns aufpassen und nicht falschen Erwartungen folge leisten, die uns wirklich schaden.

 

Es gibt auch eine Möglichkeit wenn wir keine Wahl haben auszuweichen um uns zu schützen. Wenn uns jemand wieder seine „spannende Tratschgeschichte“ unbedingt aufs Auge drücken will. Da ist es gut sich nicht darauf einzulassen. Nicht mit schimpfen, das heißt sich nicht mit reinziehen lassen. Wir lassen einfach das Gegenüber reden und sind innerlich im Frieden. Dafür haben wir ja 2 Ohren. Ins eine Ohr rein und aus dem anderem Ohr wieder raus. Ohne darüber nachzudenken. Nach einer Zeit stellt man dann erstaunt fest, das Gegenüber hat kein Interesse mehr weiter zu schimpfen und stellt automatisch den Redestrom ein. Wir haben einfach keine Resonanz geboten. Das heißt nicht, dass wir gelangweilt und genervt sitzen und uns weit weg wünschen sollen. Nein einfach sitzen und warten, bis es vorbei ist. So nehmen wir keine negative Energie auf.
Das ist nur für die Fälle gedacht in denen wir so gar nicht auskommen, so wie jetzt an Weihnachten. Da gibt es für die Meisten ja kein Entrinnen!!!

 

Meiden sollten wir auch Nachrichten, ob aus der Zeitung oder im Fernsehen. Da wird selten bis nie etwas erfreuliches berichtet.
Das Gleiche gilt für negative Filme und ganz besonders Talkshows. Das zieht auch Energie. Es gibt im Fernsehen durchaus noch Filme oder Dokus die sehr angenehm sind. Die meisten sind aber manipulativ und schüren Ängste. Unser Unterbewusstsein ist wie ein Schwamm, es speichert alles und vor allen Dinge jede Kleinigkeit.

 

Chemische Medikamente haben ähnlichen Einfluss auf uns. Wir sollten jetzt natürlich nicht alle unsere Pillen in den Müll werfen, aber vielleicht beim nächsten Wehwehchen prüfen ob nicht auch ein Tee oder ein Gläschen Schwedenbitter helfen würde.
In meinem letzten Beitrag hatte ich es schon kurz angeschnitten, dass Fluorid in der Zahnpasta sowie jodiertes Speisesalz zu meiden sind. Die 2 Zusätze sind sehr stark schwingungssenkend, und für unseren Organismus alles andere als gut. Unter anderem sind diese 2 Substanzen mit dafür verantwortlich, dass unsere Zirbeldrüse so verkümmert ist.

 

Es ist nichts Neues mehr, dass uns elektromagnetische Strahlung sogar krank machen kann. Das ist auch messbar. Bevor wir allerdings krank werden, wird unser Energiekörper geschwächt. Klar wie oder besser gesagt wo soll man denn heutzutage ohne elektromagnetische Strahlung leben? Es gibt kaum noch Menschen ohne Handy, aber schlimmer noch, kaum noch Menschen die ihr Handy auch einmal ausschalten. Egal wo wir uns aufhalten, wir sind permanent dieser Strahlung ausgesetzt, von den Sendemasten gar nicht zu sprechen. Aber auch hier haben wir eine Wahl. Zuhause können wir doch mal den Ausschaltknopf betätigen, ganz besonders Nachts im Schlafzimmer.

 

Es gibt aber auch zahlreich Möglichkeiten unsere Energie zu steigern, hier eine kleine Aufzählung:

 

Manche kennen sicherlich das sogenannte „Bäume umarmen“. So kann man sich an der Energie des Baumes wieder erfrischen. Auch ein einfacher Spaziergang in der Natur kann wahre Wunder bewirken und unsere Akkus wieder schnell aufladen. Tiere können auch eine wunderbare Tankstelle sein um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Wer Haustiere hat wird das sicherlich bestätigen.

 

Ein weiteres sehr wirksames Mittel um wieder hochzufahren ist richtiges atmen. Viele Menschen atmen zu schnell und zu flach. Es ist so einfach und überall durchzuführen. Man kann sehr gut Zeiten nützen in denen man sowieso irgendwo warten muss. In der Warteschlange, im Wartezimmer oder beim Frisör. Einfach ganz tief in den Bauch einatmen und wieder langsam ausatmen. Das bewirkt Wunder. Wenn wir nervös oder unruhig sind oder genervt. Ein paarmal langsam in den Bauch geatmet und schon ist man wieder ruhig. Funktioniert immer und überall.

 

Wir denken beim Essen  immer nur an die Inhaltsstoffe wie Vitamine, Spurenelemente oder Kalorien. Das Gemüse und Obst hat ebenfalls einen Energiekörper, das ist  messbar. Nahrungsmittel die naturbelassen, also nicht mit giftigen Substanzen behandelt sind und auf einer gesunden Erde wachsen dürfen, haben eine höhere Schwingung also mehr Energie  wie konventionell angebaute Früchte die um die halbe Welt gereist sind. Wir leben nicht von Vitaminen sondern von der Energie die das Gemüse hat. Wir müssen uns nicht wundern wenn der Körper wieder mal streikt, wenn wir keine guten Dinge essen. Es ist schon seltsam, wir sind sehr bedacht dass unsere Autos immer mit einem hochwertigen Öl versorgt sind, der richtige Sprit getankt ist, aber bei unserem eigenen Gefährt sind wir nicht so umsichtig. Beim essen energieloser Nahrung können wir auch nicht erwarten, dass unser Körper viele Jahrzehnte problemlos „läuft“.

 

Es gibt viele Möglichkeiten unsere Energie zu steigern. Wenn wir uns auf schöne Dinge konzentrieren, Sachen machen die uns wirklich Spaß machen, da steigt die Energie wie von selbst.

Weg von den Zwängen, wieder das tun wozu wir Lust haben.

Wenn wir keine Lust zu putzen haben, dann lassen wir es halt, wenn wir müde sind dann legen wir uns einfach hin und schlafen.

Wenn wir wieder lernen auf unser Gefühl zu hören und das machen was wir auch wirklich wollen, sind wir automatisch in unserer Energie. Sie fällt nur ab, wenn wir Sachen tun zu denen wir keine Lust haben.

Zum Schluss noch die allergrößte Energierakete die wir haben:

Das Lachen

Einfach mal wieder richtig Gaudi machen. Das Kind richtig durchkitzeln, den Mann mal wieder so richtig auf den Arm nehmen und im Fernsehen was anschauen wo wir uns so richtig kugeln können.
Denn ganz ehrlich, warum sind wir denn hier auf dem Planeten?
Doch nur um Spaß zu haben.

In diesem Sinne: Bleiben wir locker, und genießen das Leben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>