Gesund werden kann dauern

Krank werden aber auch

 

Geduldig sein ist eine wundervolle Gabe. Wer gelassen ist, kann viel mehr sein Leben genießen, als jemand der permanent am Rennen ist und alles sollte schon vor der Planung erledigt sein, der wird sicherlich die eine oder andere „Notbremse“ in seinem Leben eingebaut bekommen. (grins)

Solche „Notbremsen“ sind oftmals Krankheiten. Klar, da kann man dann nicht mehr wie verrückt durch das Leben sausen, sondern muss das Bett hüten bis der Schnupfen vorbei ist, oder sitzen bleiben, bis der Fuß wieder geheilt ist.

Bis etwas verheilt ist, das dauert, aber was wir gerne vergessen, ist, dass eine Befindlichkeitsstörung auch einige Zeit dauert bis sie entsteht. Gut, ein Beinbruch, geht schnell und dauert ein bisschen, bis die Knochen wieder zusammengeheilt sind, aber eine Zuckerkrankheit oder Gallensteine, die dauern schon, bis man die so weit hat. (grins)

Ich habe das oft erlebt, wenn ich jemanden ein Kräuterlein empfohlen habe, dass ich nach einer Woche einen Anruf bekommen habe, dass das natürliche Heilmittel keinen Erfolg erzielen würde.

Eine Befindlichkeitsstörung, wenn sich zeigt, also bis man etwas bemerkt, hat man sie schon lange gezüchtet. Bis die Zellen so weit sind, dass sie einen Schmerz schicken oder einen Gallenstein produziert haben, das dauert wahrscheinlich Jahre.

Lassen wir einmal den spirituellen Aspekt beiseite, dass natürlich unsere Seele etwas zu sagen hat, wenn sie eine Krankheit schickt. Rein auf der körperlichen Ebene, die man natürlich nicht von der geistigen trennen kann, sind wir eine große Ansammlung von Zellen- sozusagen ein Zellhaufen.

Wenn du eine Krankheit als eine Unpässlichkeit der Zellen betrachtest, dann brauchst du eigentlich nur eines tun:

Verhalte dich so, dass deine Zellen gut versorgt sind und du nicht so viele Gifte zu dir nimmst.

Es gibt zwei Hauptgründe für eine Erkrankung:

Mangel und

Vergiftung.

Viele Menschen sind mangelernährt, obwohl der Teller voll ist, sind da meist wenige Vitamine zu finden, dafür aber viele Giftstoffe.

Wer lernt die Zellen mit gutem Essen zu versorgen, damit sie gut funktionieren können, und nichts giftiges isst, wird meist eine relativ stabile Gesundheit haben.

Wenn du einmal krank geworden bist und möchtest das wieder ändern, dann wundere dich nicht, wenn es dauert, bis alles wieder im Lot ist.

Die Geduld für eine Umkehr lohnt sich, weil eine Symptombekämpfung nur einen kurzfristigen Erfolg beschert.

Wenn du deine Zellen gut behandelst, sie gut nährst und sie immer schön mit Licht und Liebe versorgst, wird dein Körpersystem gut funktionieren. Schau, Maschinen brauchen auch einen guten Schmier- und Treibstoff, damit sie gut funktionieren.

Wenn schon eine Störung da ist, dann kann man mit einer Änderung der Lebensweise die neuen Zellen, die immer wieder vom Körper produziert werden optimal versorgen und so kann eine Befindlichkeitsstörung wieder verschwinden. Es ist normal, dass ständig alte Zellen absterben und neue nachwachsen. Somit ist durch unsere Selbstheilung, also durch die natürliche Zellerneuerung, eine Möglichkeit da, wieder völlig zu gesunden.

 

In diesem Sinne,

 

unser Erdengefährt will gut versorgt werden,

damit es seinen Dienst weiterhin gut erfüllt

 

Deine Paula Himmelreich

 

Solltest du Interesse an einer Fernheilung oder an einer Botschaft aus dem Himmel haben, kannst du dich sehr gerne bei mir melden. Die geistige Welt des Lichts freut sich, wenn wir uns bei ihr melden.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Jetzt kannst du mich auch auf Telegram finden: https://t.me/PaulasneueErde

Falls du schon auf die neue Erde reisen möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in der Telegram-Gruppe, Treffpunkt neue Erde, sehen.

https://t.me/+OmYmr1dSC5RmYjcy

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

achtzehn − acht =