ONLINE-WELT

Leben findet im „echten“ Leben statt

 

 

Wenn ich spazieren gehe, meist in der Dunkelheit, schaue ich gerne so am Vorbeischlendern in die Fenster der Wohnungen. Nein, du musst keine Angst haben, dass ich eines Tages mit meiner Nase an deinem Fenster klebe und neugierig hineinschaue. Bei uns auf dem Land ist das so, dass kaum jemand Vorhänge oder die Rolläden geschlossen hat. So kann man immer in die Welt von anderen Menschen hineinschauen. Ich mag das gerne in der Weihnachtszeit, manche Familien haben so schön geschmückt, das freut mich immer. Auch die Außenbeleuchtungen sind herrlich.

Es ist eine feine Energie in der Weihnachtszeit. Die Menschen freuen sich und essen Plätzchen. Herrlich, selbstgebackene Plätzchen machen wirklich glücklich.

Ich sehe aber auch viele Menschen in die elektronischen Geräte schauen. Sie sitzen bei laufenden Fernseher und schauen in ihre Handys. Viele Stunden täglich wird etwas aus einem dieser Geräte konsumiert. Es ist nicht mehr nur der Fernseher, der irgendwelche Botschaften an die Menschen sendet, nein die Handys und Computer sind auch wahre Futtermaschinen für unsere Gehirne.

Manchmal denke ich mir, wenn ich etwas im Internet lese und nach einer Stunde wieder ausschalte:

„So was hat mir diese Information jetzt wirklich gebracht?“ Gut, wenn ich mich über etwas informieren möchte, was mich wirklich interessiert, dann habe ich davon ja profitiert. Nur wenn ich etwas lese, was ich mir nicht bewusst gesucht habe, dann bekomme ich irgendeine Info in mein Gehirn eingepflanzt, die ich so eigentlich gar nicht wollte.

Das ist wie Zeitungslesen:

Da liest man auch irgendwelches Zeug, das ein Journalist denkt das wäre wichtig oder sagen wir lieber sensationell. Ist es aber wichtig? (oder auch richtig? (zwinker))

Unser Gehirn ist wie ein großer Speicher, unser Unterbewusstsein auch. Im Laufe unseres Lebens speichern sich da ganz schön viele Daten ab.

Mein Computer wird nach einer Zeit immer langsamer, dann muss man ein Reinigungsprogramm durchlaufen lassen, damit unnütze Dateien gelöscht werden, sonst würde er irgendwann gar nicht mehr laufen.

Frage:

Wie oft lässt du bei dir selbst ein Reinigungsprogramm durchlaufen?

Ich kann dir eines sagen:

DAS was uns im Fernsehen, Zeitung und Internet „serviert“ wird, sollte alles sofort wieder „gereinigt“, also gelöscht werden.

Diese neuen Krankheiten wie Burnout und andere psychische Erkrankungen, aber auch physische Befindlichkeitsstörungen, kommen alle hauptsächlich von zu vielem Datenmüll. Auch wenn wir denken, das sei normal und mache uns nichts aus- nein, das hält keine menschliche Festplatte aus. Irgendwann ist Game over und die Sicherungen brennen durch!

Eine sehr gute Reinigung findet in der Natur statt. Da kann man jede Menge Datenmüll loswerden. Die Geister der Natur nehmen uns liebevoll unseren gespeicherten Müll ab und füllen die Lücken wieder mit Liebe und einem Wohlgefühl. Sie sind sehr nett und helfen uns dabei, dass wir gesund bleiben.

In diesen Zeiten ist es wirklich nicht leicht zu leben, das gebe ich zu. Umso mehr sollten wir uns ab von den Meldungen aus den Geräten, und hin zur Natur wenden.

Glaub, mir was aus diesen Gerätschaften herauskommt ist wirklich Schmarrn. Ich glaube die wollen uns nur ganz Kirri machen.

Schau, alles hat einen AUS-Schalter.

Drück den Knopf und begib dich in dein Leben, in das RICHTIGE Leben, denn nur da wird echt gelebt.

 

 

In diesem Sinne,

 

vielleicht hast du Lust den Wald und Wiesen-Geistern für ihre Hilfe zu danken, sie freuen sich riesig darüber.

 

Deine Paula Himmelreich

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>