Stück für Stück den Aufstieg meistern

Karabinerhaken sind sehr hilfreich

So, jetzt ist ein Startschuss gefallen und los gehts.

Die Schwingung steigt sehr stark an. Jeden Tag müssen wir uns wieder neu anpassen.

Unser Geist-Körper-System braucht immer wieder eine kleine Integration der Energien. Wenn es mir zu stark wird, bitte ich die Engel diese Energien schön bei mir einzuordnen, sodass mein Körper wieder ordentlich läuft. (grins)

Diese hohe Schwingung ist wirklich göttlich. Plötzlich ist es  ganz leicht. Kein Gedanke stört, nichts geht daneben. Kein Grund mehr, sich aufzuregen (haha).

Aber, und jetzt kommt es:

Kurz nicht aufgepasst gehts rasend nach unten und von einer Minute auf die andere ist die Welt wieder nicht so schön. Wenn man da nicht aufpasst, kommt man schnell in eine Unbewusstheit und es passiert etwas. Da fällt etwas runter oder ein unschöner Gedanke schleicht sich ein und wenn man gar nicht aufpasst, nörgelt man den nächst besten an.

Genauso schnell wie die Abwärtstour war, kann es wieder rauf gehen. Da schüttele ich für mich den Kopf und frage mich manchmal, was hier los ist?

Da noch mitzukommen, ist nicht immer ganz einfach.

Jetzt ist es wirklich von großem Vorteil, wenn man schon Achtsamkeit geübt hat.

Wenn nicht, hat uns die geistige Welt des Lichts einen praxistauglichen Tipp gegeben, damit wir nicht unbewusst werden und ins Bodenlose hinab purzeln.

Das Zauberwort ist:

Karabinerhaken

Du kennst das sicher:

Oft pressiert es, da muss dieses oder jenes erledigt werden- dann kommt urplötzlich der Energieabfall und man fährt ins Tal, meistens Karacho. Das ist ja nicht schlimm, wenn man ruhig bleibt, also den Mund hält. (haha)

Allerdings, an den nächsten besten, seinen Frust abzuladen, ist dann nicht die feine englische Art und lässt einen gleich noch weiter sinken.

Da wir gerade permanent in höhere Energiesphären aufsteigen, sollten wir uns regelmäßig einen Karabinerhaken setzten, ähnlich wie es ein Kletterer an einer Bergsteilwand macht. Der setzt auch alle paar Meter einen Haken und hängt sich ein, damit er, falls er den Halt verliert, nicht bis ins Tal abstürzt und dann beim Petrus vorstellig werden kann. So stürzt er nur ein bisschen ab und wird dann mit einem Ruck vom Seil aufgehalten.

Wir sollten uns jeden Tag in der Früh, solch einen Haken setzten. In der Nacht wird an uns meistens herumgebastelt, damit wir, gut getunt, den Aufstieg schaffen können. Wenn wir dann gleich in der früh geistig unseren Karabiner setzten, stürzen wir nicht so weit ab, falls es ein Energieloch gibt.

Wenn wir während des Tages merken:

Oh, oh, jetzt wird es ungemütlich, dann denken wir sofort daran, dass wir uns eingehängt haben.

Und:

Wir bleiben ruhig und sagen einfach nichts. Tief ein- und ausatmen, dann geht es sehr schnell wieder nach oben und die Talfahrt ist schon wieder vorbei.

Das nennt man Achtsamkeit.

In diesem Sinne,

wünsche ich dir Morgen, am 2.2.2022 eine hohe Schwingung ohne Absturz,

ein Tag mit ordentlich Power.

Deine Paula Himmelreich

Solltest du Interesse an einer Fernheilung oder an einer Botschaft aus dem Himmel haben, kannst du dich sehr gerne bei mir melden. Die geistige Welt des Lichts freut sich, wenn wir uns bei ihnen melden. Du kannst auch Fragen an die geistige Welt des Lichts stellen, die mit ja oder nein zu beantworten sind.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Jetzt kannst du mich auch auf Telegram finden: https://t.me/PaulasneueErde

Falls du schon auf die neue Erde reisen möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in der Telegram-Gruppe, Treffpunkt neue Erde, sehen.

https://t.me/+OmYmr1dSC5RmYjcy

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

fünf × 3 =