Ein Geschenk ist sehr kostbar

Die Energie wird mitgeschenkt

Danke sagen und diese in eine Form zu bringen, ist ein göttlicher Akt.

Man kann nie oft genug danke sagen. Wir haben täglich einen reich gedeckten Gabentisch. Ja, auf dem Tisch stehen bei uns meist ein köstliches Essen. (wenn die Köchin gut kochen kann, grins)

Die Tatsache es selbst aus dem Bett zu schaffen, sich anzuziehen und seinen Alltag in einem gesunden Zustand erledigen zu können, ist ein Segen und alles andere als selbstverständlich.

Nicht nur dem lieben Gott sollten wir permanent dankbar sein, sondern auch unseren Mitmenschen.

Kennst du den Spruch:

„Ein „geschmierter“ Wagen fährt gut?

Das kommt von früher, als man eine Bestechung von jemanden als „schmieren“ bezeichnete, oder man es noch tut. (haha)

Man möchte einen Vorteil haben und gibt Geld oder ein Geschenk demjenigen der einem behilflich sein sollte und schon bekommt man etwas, das nicht ganz „legal“ ist. (grins)

Mein Freund, der jetzt schon im Himmel wohnt, war Geschäftsmann und „schmierte“ alle seine Kunden und Bekannten, ja auch seine Frau, regelmäßig.

Er war äußerst großzügig und ließ keinen Anlass aus um Geschenke zu verteilen, auch seine Frau wurde mit Geschenken überhäuft. Die logische Schlussfolgerung war, dass man im Gegenzug ihm natürlich auch nie einen Gefallen abschlagen konnte, weil er immer so viel verschenkte.

Nein, er machte das nicht aus Berechnung, sondern von Herzen sehr gerne. Es war ihm eine Freude die Menschen mit spanischen Orangen oder Bier zu beschenken, das kam bei ihm von Herzen.

Er wusste einfach um diese Energie:

Wer viel gibt, und das von ganzem Herzen, der wird auch viel zurückbekommen.

Das ist ein lebendiger Austausch.

Warum schenken wir nicht auch dem Partner ohne Anlass einen Blumenstock, einen Pullover oder ein paar Sojawürstel? Ganz spontan seine Dankbarkeit zu zeigen, ist ein Liebesdienst.

Nein, Hintergedanke sollte keiner dabei sein, wie beim „schmieren“ eines Beamten (grins), dann wäre es nicht bedingungslos und echt. Aber die Energiegesetze sind wirklich so, dass man in der Ebene des liebevollen Schenkens enorm viel zurückbekommt.

Das Geschenk, ist nur das Fahrzeug für die übermittelte Liebe. Das ist ein Zeichen für die Liebe. Nur ein kleines Schokoladenherzchen kann viel himmlische Energie tragen.

Wenn jemand etwas bekommt, also eine Hilfe, dann sollte es selbstverständlich sein, dass man sich revanchiert, also etwas gibt.

Geben ist seliger denn nehmen.

Jeder Mensch kann etwas geben, auch wenn es eine Klitzekleinigkeit ist, das spielt gar keine Rolle. Nicht die Werthaftigkeit macht es aus, sondern die Liebe, die in dem Geschenk eingepackt ist.

Geben schwingt sehr hoch und hilft dem Gebenden am allermeisten.

Eine tolle Win-win-Situation

In diesem Sinne,

auf gehts, Geschenke verteilen-

das macht richtig Spaß

Deine Paula Himmelreich

Solltest du Interesse an einer geistigen Heilung oder an einer Botschaft aus dem Himmel haben, kannst du dich sehr gerne bei mir melden. Die geistige Welt des Lichts freut sich, wenn wir uns bei ihr melden.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Falls du noch mehr lesen möchtest-

hier sind 38 Paulabüchlein zu finden

https://paulas.gratislicht.de/paulas-buecher/

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Jetzt kannst du mich auch auf Telegram finden:

https://t.me/PaulasneueErde

Solltest du auch schon auf die neue Erde reisen wollen, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in der Telegram-Gruppe, Treffpunkt neue Erde, sehen.

Hier haben sich wundervolle und sehr lustige Menschen gefunden.

Wir verbringen in dieser Gruppe eine tolle Zeit zusammen.

Durch diese lieben Menschen ist eine sagenhaft hohe Energie entstanden.

Hier wird wirklich schon „neue Erde“ gelebt.

Einfach nur wundervoll

https://t.me/+OmYmr1dSC5RmYjcy

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

4 Gedanken zu „Ein Geschenk ist sehr kostbar

  1. Claudia Lämmermann sagt:

    Der heutige Text ist ein wundervoller Anstoß für mich. Danke! In einem Gedicht von Ephides heißt es: …….Geben- Wollen heißt bekommen, nichts ist unser, nur entnommen Gottes großem Gnadenquell…… Wie wahr; wir geben nur weiter, was wir schon bekommen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

vier × eins =