Vertrauen haben in das Leben

 

Unser Gefühl ist unser bester Ratgeber

Wir Menschen besitzen nicht nur unseren Verstand als Ratgeber für Entscheidungen, sondern auch unser Gefühl, das uns den Weg weist. In unserer verstand-orientieren kapitalistisch geprägten Konsumgesellschaft haben die Menschen verlernt auf ihren inneren Berater zu hören. Das Leben spielt sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen mit elektronischen Geräten ab. Nicht nur im Beruf, nein auch in der Freizeit werden vornehmlich zur Unterhaltung oder zur Ablenkung Handys, Computer oder Fernseher genutzt.
Menschen die noch weit weg von jeglicher Zivilisation leben, sind noch viel mehr mit der Natur und mit sich selbst verbunden. Sie haben ihren natürlichen Instinkt noch nicht verloren. Diese Menschen beobachten die Natur und leben im Einklang mit ihr. Sie wissen, eine intakte Umwelt ist wichtig, da sie für ihr Überleben notwendig ist. Bei uns hingegen denken die Mitbürger ihr Essen komme aus dem Supermarkt und solange sie täglich ins Büro gehen und am Monatsende Geldscheine dafür bekommen ist die Welt in Ordnung.

Solange auch alles scheinbar in Ordnung ist, kommen viele gar nicht auf die Idee, dass es noch etwas Anderes gibt außer den Verstand. Er wird ja auch den ganzen Tag voll beansprucht.
Durch das ständige „Denken“ wurde verlernt, dass es zur Entscheidungsfindung nicht nur den Verstand gibt, sondern etwas viel Wertvolleres und Kostbareres:

Unser Bewusstsein

Unser Verstand kann uns ein wertvolles Werkzeug sein, im Beruf und ebenso privat, das ist ganz klar.
Als Lebenshilfe ist unser inneres Gefühl immer der bessere Ratgeber. Dazu muss man nichts tun. Das geht automatisch und die Botschaften kommen kontinuierlich ohne unser Zutun. Das Problem ist nur, diese Meldungen werden von unbewussten Menschen nicht gehört oder verdrängt.

Du kennst das sicherlich: Du hast ein Problem und kannst dich nicht entscheiden welchen Weg du gehen sollst. Da ist in der Magengegend so ein ungutes Gefühl… aber der Verstand sagt dir, du solltest doch diese Entscheidung treffen. Nach Abwägung aller Argumente hast du den „schlaueren“ Weg gewählt, ganz gegen dein „Bauchgefühl“. Im Nachhinein, obwohl du so sorgfältig abgewogen hast, stellte sich heraus, dass dein Gefühl recht hatte.

Unser Verstand ist vergleichbar einem Biocomputer. Er kann nur Ergebnisse ausspucken, die irgendwann einmal einprogrammiert wurden.
Dagegen hat unser Bewusstsein einen viel größern Wissenspool, auf den es zurückgreifen kann. Es gibt verschiedene Ansichten woher denn die Informationen kommen. Diese hängen auch stark mit unserer spirituellen Ausrichtung zusammen. Aber das ist auch nicht wichtig, ob etwas von unserem Über- oder Unterbewusstsein, höherem Selbst, aus dem morphogenetischen Feld oder uns ein Geistführer oder Schutzengel etwas eingeflüstert hat. Fest steht, unser Gefühl will immer nur unser Bestes, es belügt uns nie und ist uns immer der allerbeste Ratgeber.

Als ich mich auf die Suche machte, habe ich gelernt diesem Gefühl zu vertrauen. Anfangs habe ich damit geübt. Bei Kleinigkeiten im Alltag habe ich begonnen immer bevor ich mich entschieden habe auf mein Gefühl bewusst zu hören und dann das Ergebnis abgewartet. Später als ich ein bisschen Übung hatte, habe ich mich an die großen Entscheidungen herangetraut. Ich habe dann für mich entdeckt, dass immer, und wenn ich sage immer meine ich es auch so, die Entscheidung die Richtige war, wenn ich auf mein Gefühl gehört habe. Irgendwann hat sich das automatisiert. Der Verstand trat immer mehr in den Hintergrund. Egal was ich mache in meinem Leben und sei es nur die Entscheidung fahre ich jetzt gleich Einkaufen oder später, wird immer nur durch mein Gefühl getroffen. Unzählige male habe ich erlebt, wenn ich etwas getan hatte, was sich nicht gut anfühlte, dass dabei auch nichts Gutes dabei herauskam. Dazu hatte ich einfach keine Lust mehr. Ich war es leid stundenlang langweilige Besuche abzustatten, nur weil ich mein ungutes Gefühl missachtet habe, oder wieder einen Autounfall zu haben, weil ich trotz mulmigen Gefühls ins Auto gestiegen bin.
Ein sehr beeindruckendes Beispiel habe ich selbst erleben dürfen- was passieren kann wenn man nicht auf sein Gefühl hört:

 

Mein Mann drängelte mich ich solle zur Bank fahren. Es wäre wichtig, dass ich gleich fahre, um etwas zu erledigen. Alles in mir sträubte sich. Ich hatte weder Zeit noch Lust JETZT zur Bank zu fahren. Ich gab missmutig nach. Und dann passierte es:
Ich stand am Schalter und plötzlich ging die Tür auf und ich hörte:
„Hände hoch das ist ein Banküberfall“. Zuerst dachte ich an einen Scherz. Es war wie im Film. Doch als ich mich umdrehte und einen maskierten Mann mit Pistole auf mich gerichtet sah, wusste ich, das war kein Scherz. Es ging alles gut aus, zu mindestens wusste ich damals schon, wie man mit Ängsten umzugehen hat und habe sie sogleich auflösen können, sodass ich völlig ruhig war.

https://paulas.gratislicht.de/lebe-jetzt-frei-und-ohne-angst/

https://paulas.gratislicht.de/unliebsame-gefuehle-ganz-leicht-aufloesen/

Aber dieses Ereignis hat mich wach werden lassen. Nie mehr wollte ich etwas tun, was sich nicht gut anfühlt, selbst so etwas Banales wie ein Besuch bei einer Bank, kann unter Umständen ins Auge gehen.
Das Problem ist, unser Verstand warnt uns nicht vor Katastrophen. Der Verstand sagt nicht: „Geh nicht zur Bank, das könnte gefährlich werden.“ Dafür gibt es keine Programmierungen. Der Verstand holt sich nur gespeicherte Informationen. Nachdem ich geschätzte hunderte male auf einer Bank war und immer alles glatt ging, gab es keine Veranlassung zur Warnung.
Dagegen mein Gefühl „wusste“ da kommt etwas, pass auf!

Unsere Konsumindustrie möchte uns mit diversen Tools vor Schaden „angeblich“ bewahren. Sie wollen uns Fahrradhelme verkaufen, Autos mit allen möglichen „Sicherheitsstandards“, wir sollen uns impfen lassen, usw.
Das sind aber keine echten Sicherheiten. Das beruhigt nur oberflächlich. Wenn etwas passieren soll, dann passiert es trotz Warnweste und Sicherheitsfallschirm. Diese Angst wird nur von Menschen ausgenützt die Geld verdienen wollen.
Da habe ich die Erfahrung gemacht, dass mein innerer Ratgeber weitaus verlässlicher ist. Seitdem ich mich darauf verlasse, habe ich auch keine Angst mehr vor dem Leben. Diese Erfahrungen kamen alle nur in mein Leben, um mir zu lernen endlich zu vertrauen. Dadurch entsteht Freiheit und Leichtigkeit. Ein wunderbares Gefühl.

Dieses sich Einlassen auf sein Gefühl hat auch etwas mit Vertrauen zu tun. Vertrauen haben in das Leben. Das Leben meint es immer nur gut mit uns. Wir müssen uns nur leiten lassen, einfach hinhören- alles wird einem gesagt. Besser gesagt „hin fühlen“, dann wird alles ganz leicht.
Problem macht dann immer nur der Verstand, der dann den Senf dazu gibt.

„Das kannst du doch nicht tun!“
„Was denken denn die Leute von dir?“
„Bla bla bla“

Dazu bedarf es nichts weiter als ein bisschen Übung. Du musst nur wieder lernen dieses Gefühl zu spüren, das immer da ist und dir jede Minute deines Lebens deinen Weg weist. Hilfreich ist es, wenn du anfängst dir ein bisschen Zeit zu nehmen um in dich hineinzuspüren. Ich weiß, wenn ich das Wort Meditation benutze, schalten die meisten Menschen auf Durchzug. Es muss ja nicht gleich eine Meditation sein. Nein, es reichen doch ein paar Minuten täglich um zur Ruhe zu kommen, die Augen zu schließen und zu fühlen. Wenn du jetzt denkst dazu hättest du keine Zeit. O.k., lasse ich durchgehen, wenn du kein Handy hast, keinen Fernseher und keinen Computer. Ansonsten einfach mal die Gerätschaften ausschalten. Ja du hast richtig gelesen, die Dinger kann man wirklich ausschalten!

Das Leben wird so viel leichter und du kannst dir so viele Erfahrungen sparen… Natürlich sind wir hier um Erfahrungen zu sammeln, natürlich auch die nicht angenehmen. Aber müssen wir so wie Homer Simpson ständig in einer Endlosschleife immer und immer wieder die gleichen Fehler machen, nur weil wir es nicht kapieren? Ich sage dir etwas: Dazu hatte ich eines Tages keine Lust mehr, deshalb habe ich einen Ausweg gesucht. Einen sicheren Weg, raus aus diesem Dilemma. Endlich raus aus dem ständigen sich ärgern über falsche Entscheidungen.

Dann kommt etwas ganz Tolles ins Leben:

Synchronizität

Plötzlich läuft nicht nur alles- nein es läuft auch perfekt, sozusagen auf die Minute. Wo ich früher „gewartet“ habe, auf Jemanden oder etwas klappt es jetzt wie am Schnürchen. Jetzt ist das Essen auf die Sekunde fertig, wenn mein Mann zur Tür hereinkommt. Oder es ruft jemand an, den ich genau in diesem Moment anrufen wollte, oder ein Termin wird aus heiterem Himmel abgesagt, zudem ich sowieso keine Lust hatte…
Auf einmal ist ALLES perfekt, was ins Leben kommt.

Klar, wir sind Schöpfer unserer eigenen Realität. Gedanken sind Energie, Gefühle auch. Wenn wir nur noch das tun was sich gut anfühlt, kann auch nur das zurückkommen was sich gut anfühlt. So einfach ist das. Wenn das Leben schwer ist, dann nur deshalb weil wir denken es müsse so sein und uns nicht dem Fluss des Lebens hingeben. Weil wir kein Vertrauen haben in eine höhere Intelligenz. Vertrauen ist das Zauberwort, daraus entsteht Hingabe. Hingabe an den Moment, dass alles völlig in Ordnung ist so, wie es ist. Du musst nur wieder umdenken und neu lernen, dann wirds ganz leicht.

 

Du kannst nichts verlieren, gar nichts, sondern nur gewinnen. Dein Leben wird um so vieles leichter und einfacher, das kannst du mir glauben.

Man könnte auch sagen: LÄUFT!!!!

 

In diesem Sinne:

Gehe dieses Wagnis ein, trau dich und springe einfach. Höre ab heute auf dein Gefühl, vertraue dem Leben und vor allen Dingen dir selbst. Du wirst reich belohnt werden. Ein schönes und sorgenfreies Leben wartet auf dich.

 

Deine Paula Himmelreich

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>